Climate Risk and Vulnerability Assessment mit Mangobauern in Myanmar

Mit Hilfe einer partizipativen Analyse spezifischer Klimarisiken und Anfälligkeit entwickelten Mangobauern im Shan State in Myanmar Lösungsansätze, um sich vor Klimaveränderungen zu schützen. Im September 2015 führte Kathleen Schepp die Analyse auf Grundlage der Methode MRO©lima durch. Die Lösungsansätze der Mangofarmer wurden mit technischer Expertise und wissenschaftlichen Daten verknüpft. Auf diese Weise konnten ganz konkrete Anpassungsoptionen sowohl auf Farmebene als auch auf Ebene von Gemeinden und Verwaltungsbezirken identifiziert und eine Umsetzungsstrategie entwickelt werden. Die größte Bedrohung für die Mangobauern im Shan State sind die veränderten Regenzeiten und Mengen. Diesen soll künftig mit effizienten Bewässerungstechniken, klimaresistenteren Produktionssystemen oder nachhaltigen Praktiken für Bodenmanagement begegnet werden.
Das Climate Risk and Vulnerability Assessment wurde im Auftrag des GIZ Projektes „Adaptation to Climate Change“ und in Kooperation mit Green Line Consulting durchgeführt.
Vorgehensweise und Ergebnisse können hier herunter geladen werden:CVRA_results-short

→ zur Beitragsübersicht

Aktuelles

Climate Risk and Vulnerability Assessment for high mountain regions in Kyrgyzstan

risk and vulnerability analysis for high mountain regions in Tajikistan and Kyrgyzstan, …

Artikel lesen ...

Farmers cope with climate change by using mobile technology

WeTrace is an innovative way of farming using mobile technology. More than …

Artikel lesen ...

Climate Risk and Vulnerability Assessment mit Mangobauern in Myanmar

Mit Hilfe einer partizipativen Analyse spezifischer Klimarisiken und Anfälligkeit entwickelten Mangobauern im …

Artikel lesen ...